Kursprogramm der Bexmed und der ÖGAHM

Die Alpinmedizinischen Lehrgänge sind vom Weltbergsportverband UIAA, der Internationalen Kommission für alpines Rettungswesen IKAR und der International Society for Mountain Medicine ISMM approbiert und werden von der Österreichischen Gesellschaft für Alpin- und Höhenmedizin und der Deutschen Gesellschaft für Berg- und Expeditionsmedizin für Mitglieder in enger Kooperation mit den Universitäten Salzburg, Innsbruck (Institute für Sportwissenschaften) und dem Österreichischen Bergrettungsdienst veranstaltet. Die Kurse sind anteilig für das österreichische und deutsche Sportarzt-Diplom, als Notarzt-Fortbildung sowie für das Fortbildungszertifikat der deutschen und österreichischen Ärztekammern anrechenbar.

Diese international anerkannten Lehrgänge finden seit 1992 statt und gelten mittlerweile als die weltweit größte Ausbildung in Alpinmedizin.

Kurs Lawinenmedizin und Kälteschäden 2017

25. Januar bis 29. Januar 2017, St. Jodok am Brenner, Österreich

Neben medizinischen Inhalten stehen praktische Ausbildungseinheiten zur Verschüttetensuche und zur Lawinenprävention im Rahmen von Skitouren auf dem Programm.

Weiterlesen ...

Kurs Expeditionsmedizin für Alpinärzte 2017

1. bis 8. April 2017 im Wallis, Schweiz

Um als verantwortlicher Arzt ein Trekking oder eine Expedition kompetent betreuen zu können, muss Frau/Mann heute eine ganze Reihe von Qualifikationen mitbringen. Neben profunden Kenntnissen in Allgemein-, Notfall- und Reisemedizin gilt dabei das Wissen um höhenbedingte Erkrankungen und deren Therapie als selbstverständlich. Aber was bringt der kompetenteste Mediziner, wenn er den Patienten nicht aus eigener Kraft erreichen kann? Gerade deshalb wird in diesem Kurs neben der medizinischen Ausbildung ein ganz besonderer Schwerpunkt auf die alpinistische Ausbildung der angehenden Expeditionsärzte gelegt.

Anerkannt für die Ausbildung Wilderness und Expedition Medicine der UIAA/ICAR/ISMM.

Weiterlesen ...

Kursprogramm befreundeter Veranstalter